Was ist ein Szenario? Ein Szenario beschreibt eine Handlung. Diese Handlung steht zumeist einem Kontext und folgt verschiedenen Abläufen. Für unsere Zwecke denken wir uns mal, dass es einen Plan verfolgt und ein Modell darstellt.

E-Learning beschreibt das Lernen und Lehren mit verschiedenen Arten von Medien. Es ist somit lediglich ein Oberbegriff.

Ich kenne nun die folgenden Szenarien des E-Learning:

-> Lernprogramme: Ich kann ein CBT (lokal) und ein WBT (webbasiert und interaktiv) auseinander halten. Beispiele für Lernprogramme wären, dass Lernen einer Fremdsprache per CD oder das Lernen der Bedienung eines CAD-Systems.

-> Blendet Learning: Die Kombination aus mediengestützten Lernens und Präsenzveranstaltungen. Die Lerninhalte und Präsenzveranstaltungen müssen sinnvoll miteinander verknüpft sein, sonst ist kein Mehrwert vorhanden. Beispiele sind die Fortbildung für Schulleiter oder ein Führungskräfteseminar mit Online- und Präsenzphasen.

->Videokonferenzen: Basieren auf synchroner Kommunikation (zu einem gleichen Zeitpunkt) von 2 oder mehreren Teilnehmern an verschiedenen Orten. Die Lehrenden und Lernenden können gemeinsam und zeitgleich an digitalen Artefakten arbeiten und ihre Arbeit besprechen.

-> Online-Lehrgänge: Der Online-Lehrgang ist ein betreutes Lernangebot. Diese Betreuung kann von fachlicher und organisatorischer Natur sein. Es gibt Vorgaben der Betreuenden die durch die Lernenden erfüllt werden müssen. Das Monitoring des Lernprozesses ist unerlässlich. Der Online-Studiengang „Educational-Media“ ist ein passables Beispiel.

-> Lernmodule: Bilden einen Kurs im Internet ab. Die Länge des Kurses kann stark variieren. Die Eingangsvoraussetzungen müssen geklärt werden. Es werden Folgemodule benannt und Lernziele festgelegt. Ein geeignetes Beispiel ist die Technische Hotline eines Softwareunternehmens die Lernmodule zu einzelnen Bereichen ihrer Software bereitstellt.

-> Simulationen / Spiele: Sie werden zu Schulungs- oder Trainingszwecken eingesetzt. Es können den technischen / sozialen / ökologischen oder ökonomischen Umgang eines Systems schulen. Alle Funktionen der „Simulationsmaschine“ müssen bekannt sein. Wissenserwerb wird spielerisch verknüpft. Beispielsweise ein Simulationsplanspiel für Manager/-innen zur Unternehmensführung.

-> Lernen in Communities: Internetforen, Netzwerke und Communities werden für den privaten und beruflichen Austausch zu bestimmten Themen genutzt. Die Informationen sind auf Korrektheit zu prüfen. Es sind kostenlose Informationen und Hilfen. Ein nützliches Beispiel ist das Thema „Kochen für Anfänger“ und die damit verbundene gegenseitige Hilfe.

 

 

Advertisements